Zions--Bote. (Medford, Okla.), Vol. 20, No. 18, Ed. 1 Wednesday, May 4, 1904 Page: 8 of 8

This newspaper is part of the collection entitled: Oklahoma Digital Newspaper Program and was provided to The Gateway to Oklahoma History by the Oklahoma Historical Society.

View a full description of this newspaper.

r'
(idiitifi von iriir i » I Xas war Iium» bm u. 3rpicmbri.
feine J^meucn <A. 2* hu), riefe I W‘r »••»«" f«t»ou über « %\nbre in
orrtaffcnrn, ocrjolßtcit idiäflriit sollen I *'*öffel# eine * leine iinti, unln mal
fid) rinn bei ihrem .»*>irie»i uMeberitiibrii. 100 Einwohner ,|llt' ubne '' i’enbnbit.
•Wir sie liier $ufammcnfih(n, so wirb es '*!|f 1,1 b'c ‘*btd,c bf0 ^“u,'rt
brüten wichst geschehen. Tonn wirb Sibirien, früher Mrim? Wie
ihre ‘Armut in Ncichtum, ihre Schmach
in Ehre geiuaiibelt frm. 3te merbrn
mir wissen imb auch feine Minber Aetcr
Warfcntiii uiib Malbarina bafrlbft. Eo
Olo dürften bie ;wölf 3 lamme Joraclo »l “«« rt»J' ‘"'üfn,uf,,< '‘,0 ,',sr,,rtrb
riebten. Audi Paulus umim, baft ihm I Wörfentm, früher Arobsfi, idiraber,
eine Jtrone bctgfUgl fei, iiidit allein ^x, fiel» aufhält, aber ab er noch
aber ihm, saubern aud) allen, bie bie
Erfdicimutg bes .Ecrrit lieb haben (2
Xim. 4, h). ,*>alt bn ihn alfa lieb unb
freun bidi, bafi er .Eerr über alles fein
mirb, fa geborst aud) bu umi sättig. I
lebt. Er ist ein früher ;n meiner
eilten Arau. Xa t'inb nadi besonnte
unb ivrcuttbc in Asien: Arier 'Wiens,
Jafob i’faiibtler. Auch bei ber
Molotjdiua, 3agraboifa unb auch in
l.d.« toiitrr »UM eine *'»««•• C " "»........ «*“• 6"fl
Ebreufrouc 0ldf' msl" fllrtMbl' *if ’i,,b l,od) "•
4 iv j „ e f „ f (i e II e «e i s *»**■">. ld,on ‘«»iKre Seit in Amerifn
f„ ,» n« f»11< < 11» . (*. :il 84). I s'”‘- *»« *•*
Er eroiinet biefem einen munberbaren
Aorgang im Weisterrcicb. Xer iatan
habe bie Aorberung an i^ott gestellt, bie
jünger flehten m bstrfen mie ben
‘Weiten (ucrgl. .Eiob 1, 11; si),
Jesus aber, mahl erfennenb, auf wen
e« babei abgesehen fei, habe feine «vür
bitte bagegen eingelegt unb ihr uifalgc
merbe Actrus feinen (Glauben nidit ncr
Acfanntc mal einen langen Artet an
uns tu idireibeit, unb uergeftl nidit bie
ridnige Abreise mittiigeben, mir mallen
antworten, E'ciunb stnb mir so leib
lidi ("ottlob. Minber haben wir « am
fjcben, bauon finb :t Mäbcben aer
heiratet, galten nidit einen strengen
Winter, wenig 3diticc unb guter Weg,
aber ein spätes Ariibjahr. .Rotten ben
limn, natbbem er |rin«i {.trtn Wrtbc -:t- 111,6 **■ nnni bmtUK.n.jrabn,
»Rln.nct toben. > <«nflcnt.il »erbe '"'“f"”6 '"b"i6<" »“
T“ An»»4l »1»! t ...... «n
er bann sich befehren oon feinem Selbst
aertraueu unb ein Iröfter feiner trüber
werben. Actruo merbe alio bei ber
Sichtung beo Satano bureb Jesu »viir
spräche als Weiten, nidit als 3prcu
erfunben werben.—AI« nun Actru«
biefer Warnung gegenüber badj ant
feine SPestänbigfeit unb Ireue bi« nn
ben lob poditc (A. 33), oerfslnbigte
ihm Jesus mit SPeftinimt^eit feine Aer
leugiiung (A. 34). Xer jünger will
immer flüger fein alo ber Meister unb
nur bie Erfahrung uermag ihn uon
feiner 3d)mndil)cit tu überzeugen. Es
wirb fid) immer herausstellen, baft ber
Irrtum nie auf E'ottcs, saubern stets
auf unsrer 3citc log. Tod) fennt ber
^>crr bie deinen unb uermirft sie nudi
bann nicht, wenn sie gefallen finb,
fonberit ne|)t ihr glimtiienbcs Xöd)tlcin
mit bem ^le feiner Ofnabe, baft bns
gsinllein bes ("laubens wieber auflebt
(As. 37, 24). Tie auf fein Alut fid)
grstnbcnbe gürfpradie bes .siohepriefters
A\cfuö bringt uns burdi.
(.fieininger.)
Hansa», Woeffel, Marion (<o. 20.
April. Wir müdjtcn gerne wissen, mie
bic Abreffc bes Witwer grau; Wiebe
ist. 3d) glaube, baft er noch in
Mcinrif wohnt. Audj feine Minber,
meiner Jrau ©d)weftcrnV ‘Wir haben
fd)on lange Seit feinen Arier oon ihnen
erhalten. Wir haben später noch mehre
Aricfe an ben Anter a. Wiebe gefd)ric
beit, aber feine Antwort erhalten. T ic
Abreffe oon Aatcr Wiebe ist uns, als
wir in Jevas wohnten in bei» großen
Sturm, ber bamalo so fdjrecflidj tobte,
ncrlorcit gegangen, aud) noch u'cl »lchr
nämlid) unsere Xoditcr, beinahe 11
^ahr alt, würbe in bcin Sturm getötet.
Taniel M. Wieuoeu.
.ftillsboro, (('bentelb), 1. Mai.
Werter Sionsbotc! 'Wir leben in einer
bewegten Srit; saunt finb oielleidit mei
ue lebten feilen in beiuer .fianb, so
giebts neue widitige Ereignisse. Aor
brei Wodictt bcriditetc idi oon bem lobe
imb Acgrabniffe ber 3dnoestcr M. Moo
lowsfc, unb heute muff idi oon einem
boppesten Aegräbnio mitteilen. Er
steil« ist eo ber Anter jener lebt Aer
ftorbencii, weldier am Ücidienbegäiignis
feiner loditer bamnl« fdion nidit teil
nehmen tonnte unb zweitens ist bic alte
Sdjiucftcr lehn ;ur gleidien Seit in bic
Ewigfeit hinitbergegaugen. Ersterer,
Ar. Ephraim At teilt 3r. starb uadi
:t^.monatlichem Vcibcn im Alter oou 7:t
Jahren unb lu Monaten. Er hinter
laset feine ihm bis in ben iob getreue
(Mottin, 3 Minber unb l'O (Mrostfinber.
Xer Arubcr führte ein stilles geruhiges
{eben; man sann nidit oon besonbern
Mämpfcu unb and) nidit oou befonbers
heruorragenben Siegen in feinem 30=
jährigen Wlaubciislcbcn sagen. Er
war einer oou ben StiUcii int Vaube.
Xic alte CMrogtnuller hingegen l)at ein
mehr bewegtes Ücbett hinter fid). 3ic
war eine geboritc i'ouifc Toniicrstag,
ebenfalls oon ber louifdicii Seite SWfjl.
unb hat brei El)cn buvd)lebt: 1841 in
erste Ehe getreten mit ,t>cinrid) Sdjulj
uub y jähre barin gelebt. 1851 in
jweite Ehe mit Samuel i'itfc getreten
uub 21) Jal)rc bnriu gelebt, uub 188«
in bic brüte Ehe mit Will). £cl)it gc=
treten unb 17 Jahre bariu gelebt.
Mutter geworben über 11 Minber, wo--
uon 3 am Veiten finb; (Mrofjmutter über
u7 Minber am Vcbcn uub Urgrogmut
tcr über 2ii Minber am Vebcit. Jm
EMoubcn gelebt 51 Jahre, wiewohl
nicht gleich als Wetnuftc. Jm ganjen
gelebt 80 Jal)vc, 2 Monat unb 28 Z.
A3ar 7 Wod)en frans uub cutfdilicf
selig im Ferrit. Ja, c« ist Einabe,
wruii mau bis iito hohe Alter im f'Muu I
ben beharren uub baun bem lob froh
ins Augeluht fdiaueu saun als William |
meuer Auhrcr in bie Ewigfeil. .f>cutc
taub bic Arrrbißuiig heibrr Vridteu im
Irr groferr Iciliiahmr uub sehr gimsti
gern -Wetter Matt, wobei Ansprachen ge
halten würben oou brtt Arübem Joh.
.Eatber über Ehr. 11, 13 1«; betonte
betonbrrs, baft bie T obingefchiebeneii
('Sitte unb Arembliuge auf Erben wa
reu unb eine 3 labt tuditen, weldic <'*ott
tiibrreitet hat. J. A. ‘Wiche über
.Ecf. in, ü, wo ber .t>rrr uns im Alute
liegen fall uub tpradi: Xu sollst leben,
uub Johann .Earmo über bns leben
bige Aewufttfeiu eines Erlöser«, bie
üdierc Auferstehung aus ben (''rSbern
uub bas freubige Anschauen unjere«
.Eeilaubes midi .Eiob lu, 25 - 27. Suni
3diluft teigte Ar. X. X. Elaaffcn
noch, wie ber .Eerr bis Aerheiftuug in
Jet. t«, « bndiftählidi an bieicit beiben
alten (^efditoiItem eriiillt habe:„Jdi will
euch tragen bis ins Alter, bis ihr grau
werbet; idi will lieben, tragen uub er
retten." Aadibcm wie gewöhnlich bie
Ansammlung wie aud) befonbers bie
Angehörigen Oelcgenbrit gehabt, einen
lebten Atirf auf bicAcrstorbenen ;u ridi
ten, gings bem nahe gelegenen Arieb;
hose tu, ioo ja fdion maudie stille Iräue
geweint worbrit. Mögen olle Aerstor
betten tu benen gehören, bie au ber
ersten Auferstehung teil haben.
J. J. A.
(t)flalioitta, Mortt, 2U. April,
(gestern feierten AAitwer Ar. A- A.
Mliewer unb 3dno. Maria Mröter ihre
.Eoditcit in unserem Aeriammluugs.
hause. Xie Eläfte halten ftd) tahlrcidi
eingefunben. Ar. Aidiert hielt eine
sehr treffenbe gestprebigt, bic nidit
nur für Arautlcutc, fonbern and) sehr
für ältere El)cleutc paftte. Ar. AAohl
gernutl) oolljog bic irauhaublung.
(Mefchw. Xaoib Mröfcro hatten bie
gante Wemcinbc uub sonstige Arcunbc
cingelaben unb bewirteten sie mit ber
üblidieii Mahlteit. Xerl. .Eerr wolle
ben 9feuoerinäl)lten allen für sie er
flcl)ten Aciftanb uub Segen in reidi
lidiem Mäste oerlcihcu.
Schwester A. J. A’iftcl leibet uodi
an ben Aolgcit il)ics 3turtcs in ben
Melier.- Ar. Jafob Anus sann feinen
oor etlid)cn Wod)eu gcbrod)itcn .Anst
noch nidit gcbraudicu.— (gestern fd)loft
l)ierim Xiftrift 9fo. 42 bie beutfehe
3d)ule. Sd)tu. 3ara S. Xhicstcn
war bic Vehrcrin. Xic Minber haben
sehr gelernt.
X ic Witterung ist angenehm, nur
enthält unser Vanb immer nod) oicl ju
wenig Aeud)tigfeit, als baft es unseres
Erachten« ein gcbcil)lid)co Wad)3tnm
erjcugcti tonnte.
Xcr .^icrr wolle Allen unb uns feinen
Segen fd)cufcit. J. J. Mröfcr.
— Morn, 3. Mai. Ettblid) hoben
wir lebte 'jiad)t einen burd)briitgettben
‘liegen erhalten, fehlte and) fclion so
nötig. Jc(jl werben alle Wcitcitfclbcr
umgearbeitet unb mau pflanjt otel
Mortt. J. M. Dicimer.
Eelft imö neue Vefcr sammeln! „3ionö
böte" nur 50c uon jept bis Aeujahr,
Miffionofeft, iangcrfcM unb bie 3.
3 thut Eouocitliou in bet •"rmcinbe *Jt.
.Eoffiniitgsfelb, Woobs Eo., Cfla.
warm reiiblid) befudit unb gerne hatten
wir schon in btefer ummer einen teil
weifen ‘Aetidit baoon gebracht, bodi ist
es tu spät, wir muffen mit bem bereit«
gefebteu Stoff ooran. X er burdtbrin
genbc Wegen tat ben Acllluhfeiten feinen
Abbruch, biente nach ber bcängfllichen
X urrc otel mehr tur Erhöhung ber Aeft
freube.
Unser («ollegc A. Sommer, Ebi
tor ooiit wAunbeobote", fdireibt uns u.
a.: „JeiM ist es wohl eine Vnft unb
Arnibe, mii ber neuen Areffe tu arbei
teuf Jd) grnitilierc batit." Tante
berUid). Jawohl, mit ber neuen
Arejje arbeitet es fid) fein.
jdeitigrii Vefeta bütfie wobt bie latjaebr
betaiim fein. bafi bie -.nictiiioiiilen biefe«
Vaube« eiiifö ber limioitagriibittii rrucfge*
fdmfte gegriiubet, tuotauo ber mehr befaniite,
bieo> imb tnifriis bes Ocean« eirnilitrrnbr
„.gioiiobote", ba« Crgon ber 'Dteiiitoiiitrii
bir« unb leiifeil« bco Cceaiie, brruorgrbt.
t's iti bico in Aiebfoib, C. I. unb ba«
•1‘lott ist so redn rigenilidi ein Aiiibrgtieb
uuifdieit biibtn uub brnbrii. unb wer bie
JAeiitioiiilen uub bie .Hegeln ihrer (Gemein»
utui'i rennt, weift, was bas meint. Sidter
ist, bap unter allen Einwanberern bie
IWennoiiiten bas brgebiruswertcitc uub beste
(Mnnrni stnb. Seit clliditn brei '»ohrrn
fijdieiui bereits ber „.gionobote" auf ber
Aorm uon Heu. ,V A. Earins, bes :Htbar<
mirs, nörblid) uon Mebforb, wohin er uon
Manfas gcbradit würbe, als .^arntS bie
Aartit sauite. (Aew Vlorter „lageblatt.")
Chigc Aotij beborf citier Nichtig;
icllung. Xic Meimoniten Arübcrg«;
nicinbe, bereit Acrlagshaus jrht in
Mebforb, Cfla. gegrünbet ist, mod)t
nur einen fl einen teil oon ber Efe-.
iainttahl ber Mcnnonitcit bicfco Vanbes
aus, oicUeieht ein Jioanjigstel. Ähu-
tidi oerhält es fid) mit unserm Xrncfgc*
fdiäft, beim bas Elfharicr Mennoniti:
fd)e Acrlagshaus ist ea. 20 mal grösser
als bas uufrige, aud) bas mcintoiiitifdje
Aoof Eonccrtt in Acrne, Jnb. über»
trifft unsere Xrucfcrei um« oierfachc
ober nod) mel)r. Übrigens unfern
i auf für bic aucrfcniicubcu Aemerfun-
gett bes „Xageblatt."
Hrieffaftett.
A- M. in Cfla. Teil Toll. fiir CM.
A. erhalten. Aid Tauf für foldje ViebcS*
bienste.
Afanf Aliebe in V .Mails. Tie .EiUsboro
Anus bat mir ben bort eingetaljlten Tollar
gefd)idt, bod) fehlt bei Teiitnu Namen bie
Aoftojjice; wie ist fie s .Mann so nid)t quit»
tierew.
Areb. 31. A. A. in 0. Aianitoba. 0obalb
Die (Einnahmen fiir ben „Jiousbote" bie
Unfoften beefen, soll eine berartige (frmägi*
guiig eintreten, bis Dahin aber ist es iiid)t
gut möglich, biefe Megel einjufiihren. 'Aitte
aber beimod) (u bestellen unb werbe Tir bas
Alott in guter Hoffnung ununterbrochen
^ufd)ideii. Atir ben neuen ‘.'Iboniieuteii herj*
lid) Tauf.
A. N. in .«. :Kstl. Aiel Tauf für bie
©cfälligfcit. Eabc Air ben ‘Aetrag uon 7
iWbl. gut geschrieben. Xie 40 .Mop. bitte
uon Der näd)stjährigen gahlung juriicfjuhal«
ten.
A- ■£>• in V. stlstl. Mit ber Aened)uuitg
per Monat ist es rid)tig. Aa« 2'Iatt wirb
uon jept au gefdjicft.
J. J. cm. in ®„ 9f. T. 1.40 für fies*
tiouShefte Oanfeub erhalten.
i], n

Show all pages in this issue.

This issue can be searched. Note: Results may vary based on the legibility of text within the document.

Tools / Downloads

Get a copy of this page .

Citing and Sharing

Basic information for referencing this web page. We also provide extended guidance on usage rights, references, copying or embedding.

Reference the current page of this Newspaper.

Harms, Johann F. Zions--Bote. (Medford, Okla.), Vol. 20, No. 18, Ed. 1 Wednesday, May 4, 1904, newspaper, May 4, 1904; (https://gateway.okhistory.org/ark:/67531/metadc944146/m1/8/ocr/: accessed March 5, 2021), The Gateway to Oklahoma History, https://gateway.okhistory.org; crediting Oklahoma Historical Society.

Univesal Viewer

International Image Interoperability Framework (This Page)