Zions--Bote. (Medford, Okla.), Vol. 18, No. 4, Ed. 1 Wednesday, January 22, 1902 Page: 6 of 8

This newspaper is part of the collection entitled: Oklahoma Digital Newspaper Program and was provided to The Gateway to Oklahoma History by the Oklahoma Historical Society.

View a full description of this newspaper.

Der berühmte fdjwebifche dorfdicr,
Dr. Swen Hebin, bem bir BJelt bie
erste zuverlässige Marie ber groben Cb
lanbereien Plittclafien« verbaust, ist
«och zweijährigen Reifen im übet unb
in ber AJiifte (Hobi nach Gabore, ^nbien
Zurüdgefehrt, lotrb sich aber nod) nicbi
heimwärts tuenben, fonbern mil feinen
Mojafen nod) gewisse ruffiidje DiftriKe
burchforfdjcn, beoor er sie entladt. S.tn
(Antreffen in Stodbolm mirb fid) unter
biefen llmftänben toobl bi« jnnt fom
menben Sommer verzögern.
Dr. i’eijb«, ber Vertreter ber 3üb
afrifanifdjen Nepublif in (Europa, baue
mit ben Buren (Emissären in Belgien
mifber eine gehcimnihvoüe Mon
fcren^. Drop be* leugnen« ber Buren
glaubt man, bah eine Bewegung jur
Herstellung be* ^rieben« im (Hange ist,
bod) ist nidjt« bestimmte« hierüber in
(Erfahrung ju bringen.
Da* Siib Plabratta Nlif{iou*gcbict
ber Ba*!er Plifjion in 3nb:en ist
leiber miebcr oon Neuerung unb
Hungersnot heimgesucht Die Plonfun
regenjeit ist mieber fast ganz au*geblie
ben. 28a* aufging, fristete ein
fünimerlicpe* Daiein. Nach unb uad)
oerborrte alle«, unb bie (Ebene oon
Bub Platjratta geioaun ein trostloses
An*feben. Die (£bristen leiben fchmer
unter ber bitteren Not, unb oon ben
Heiben sterben jpunberte babin. Dazu
mutet bie Pest schon lange in Dbar=
toar unb ^publi unb fort ert auch in ber
Nachbarschaft Diele Cpfer. So lastet
bie Hanb fchmer auf bem unglüdlichen
Vfanbc.
€rbbebcn in üttjric*.
Au« ber Stabt (Ebilpancingo im
Staate (Huerrero fommt unterm 17.3an.
bie Bleibung oon einer Neibe folgen:
schwerer (Erbbeben. Biele Blenfdjen
famen bei ber Mataftrophe um. (Einzel«
heiten fehlen.
Da« (Erbbeben »ourbe tn oielen Stab:
ten unb Crtfd,asten ber Nepublif gespürt.
Hier tourben bie (Erbftöfje um 5.17 Uhr
toahrgenommen. Sie hotten eine (He=
fammtbauer oon 55 Sefunben. Hier
tourbe jebod) fein nennen*werter Schaben
angerichtet.
Spätere Nachrichten oon (Ebilpaneingo
oeranfchlagen bie 3ot)l ber Umgetom=
menen auf 300, bie bef Berlepten noch
höher. Die berichte finb sehr bürftig;
man toeife jeboch, bah ba* Staat«fapitol,
bie (gemeinbefirehe unb otele Häuser in
Nuinen liegen.
'«Eine« ber (Hebäube, welche am schwer«
ften befchäbigt würben, ist ba* Negie«
rung« * Zelegrapljenanit, woburch ba*
(Eintreffen oon so spärlichen Nachrichten
erflärt wirb. Die Angestellten be*
Amte* entfamen alle unverlept unb
machten sich sofort an’« 28erf, an ber
Sichtgrenze ein temporäre« Zelegra«
phenamt $u errichten. Die meisten Seute
fanben in ber Kirche ihren Dob, ba bort
gerabe Nachmittag« * ©otte«bienft abge=
halten tourbe.
Da« Krieg«amt hat Zruppen nach ber
Unglüd*ftätte gefanbt um bet ben
£>ülf«arbeitcn zu helfen. (Erst wenn
bie Zrfimmer beseitigt finb, wirb e«
möglich fein, bie 3obl her Opfer genau
feftjufteslen. Der grösste Zeil ber (Ein«
wohner oon (Spilpanciuge, wohnt jept
in 3elten außerhalb ber Stabgrenzen.
Befonber« heftig waren bie (Erbftöhe
auch in 3fluala im Staate (Huerrero wo
bie Mirche unb eine Anzahl (Hebäube zei«
stört würben. Unter ben L’epteren be
finbet sich bie 3ucferfabrif oon General
3ri«bie, eine« Amerifaner«. Die 3a
bris war eben erf‘ mit einem Koftenauf«
wanb oon *200,000 errichtet worben.
Der (Eigentumeoerluft im Staate (Hu
errero ist ein enormer.
Krüger* neue* Qeim.
Au« Amfterbam wirb berichtet: Da«
neue Heim Ohm paul* wirb „Cranje
luft" genannt — eine Anspielung auf
bie (Hunft, bie ihm oon ber Mönigin ber
Nieberlanbe gewährt würbe. „Oranje«
luft" ist oon bem öffentlichen ftuftmeg
burd) ein eiserne« (Hitter getrennt unb
steht in einem Keinen (Harten. Der
(Harten ist oon Büschen umpflanzt unb
in bem Blittelraum steht eine ftelopar«
tie. Nunbhernm finb Zulpcn unb Hho
einten gepflanzt, um bie Dran«oaa|:
flagge zu oerfinnbilblichen; wenn sie
blühen, mirb ba« „BierKeur" grabe
oor Ohm Paul« heilster feine Düfte
au«hauchen. Ohm paul* (Hemäcper
befinben fid) recht« nuten, unb jioat ein
Salon, ein Schlafzimmer, ein (Ehzi«1-
mer. Der Salon ist prächtig au*ge«
stattet im Stil üubwig« 15; bie Nufp
baummöbel finb mit grünem Stoff mit
weisen Lilien aufgepolstert. Die Bor«
hänge finb auch von grünem Stoff.
Der ietönfte Naum ist ba« (Efejimmer:
(Eichenmöbel mit polstern oon rotem
l'eber unb roten piüfd) « Vorhängen.
Der Deppich fam au« Smprna unb ist
ein hftoorragenbe« (Exemplar. Der
übrige Deil ist für bie Begleitung be«
Präfibenten bestimmt. 3wei Häufst
weiter an ber fei ben Strafte hat bie
Familie ber (Eioff« ihr Aitjl aufgcfchla-
gen. Bor einiger 3?it hat auch Dir.
&i)b« hier ein Hslu« gemietet, so ba§
jept ber ganze Burenhof eng beisammen
wohnt.
Der €ft( wirb oerbrängt.
(Eiesirische SBagen sollen im Orient
ba« gebulbige Safttier, ben (Esel, a(«
Beförbernng«mittel erfepen. Mapita-
listen au« (Eleoelanb, 0. unb aue (£hi=
cago, bie sich al« bie (Eleoelanb ßoio
ftruction (So. inforporirt haben, haben
Unterhanblungen mit bem Spa=
nier oon Nom in stalten, geflogen, um
Konzessionen zu erlangen, elettrifdhe
Bahnen oon (Eairo, in @gppten, nach
bem Berge Sinai, sowie läng« ber Ufer
be« roten SNeere« burd) Stjrien unb
Arabien nach 3Nelfa zu bauen. (Eine
3weigbahn foQ Dama«fu« mit bem
<St)ftem oom Berge Sinai öerbinbetr
ÜNan nimmt an, bah allein bie jähr-
liche Pilgerfahrt ber SNohamebaner nach
SNeffa gute Prozente auf ba« Anlage«
fapital abwerfen wirb, ba bie 3af)l ber
Pelger sehr grofe ist. Signor Spanier
hat gedeihet, bah ber türtifche Sultan
bereit« einen für ba« Spftem wichtigen
Deil ber Konzessionen gewährt hat.
Dioslep > Bahnen oerbinben bereit«
Jerusalem mit ©aliläa unb man rechnet
auf bir HtrfttUunfl eine« Nrpe« von
eleftrijdjen Bahnen um ^trufokm,
wenn bie Bewegung bev 3*®uifteu erst
praftifche (Heftalt annimmt. Die
(Sleoelanber Korporation wirb für alle
Unternehmungen ba« Anlage Kapital
liefern, bereit Ausführung ihr über«
tragen wirb.
Per fiiltflit *#n 2tl#r«ff«.
D a n g e r, int Dezember.
Ueber SNoroffo herrschen so unKare
Begriffe im Au«lanbe, selbst bei (Hebil«
beten, bah man barüber staunen muh.
3ebeu Augenblid lieft man in irgenb
einer 3«tfdirift oom „bunfelften Afri«
fa", oon Niarotfo aber, wo ebrnfaQ«
noch ein sehr starte« Dunfel herrscht,
sehr feiten. Unb bod) lägt sich so oiel
interessante« über biefe« L'aub schrei
ben! 9Nau betrachte z- B. unseren
Herrscher, ben erst 22 iatjre alten
Sultan Abb u( Afi«. (Er ist burchau«
nicht ber Barbar, für ben ihn oielleicht
bie ganze 2Belt hält. (Er selbst sagte
oor fur^em erst: „Europa hat bi« jepi
nur oon ben Schattenseiten Nioroffo«
gehört; id) möchte ihm iHelegrupeit ge
ben, auch etwa« (Hute« über mein Sanb
ZU sagen."
Bon biefem Sultan will ich heute
erzählen unb ein Bilb oon ihm entwer
fen, bah sicher nicht in ben Nahmen
paßt, beu bie meisten i?efer fid) bafiir
badjten. Abb ul Afi* ist — man lese
unb staune— ein eifriger Photograph
unb Nabfahrer unb überhaupt allen
technischen Neuerungen zugethan. iieute,
bie ihn näher fennen, behaupten, bah er
etwa« (Hrofje« leisten unb ber Nefornta«
tor feine* Sanbe« unb feine« Boise*
werben wirb. (Er ist gross unb fräftig
gebaut, unb obwohl bei feiner stetigen
Bewegung im freien bie Suft fein (He
ficht gebräunt hat, ist feine HslUtfarbe
heller al« bie ber meisten Nlauren.
Seine Bewegungen finb schnell unb leb«
haft, feine (Einzelheit entgeht ihm (E*
ist ihm nicht oergönnt, sich burd) eine
Neije nach (Europa zu belehren, aber
burd) ben Kinematographen hat er ba«,
wa« bort fehen«wert ist, nach SNaroffo
übertragen. So hat er bie Btiber
europäischen Sieben« fennen gelernt, unb
bie Borführungen oon Paraben unb
SNanöoern europäischer Druppen haben
ihn bewogen, mit ^>rlfe be* Schotten
Sir Harrt) 9Wcüean fein H«r zu reor«
ganifieren. (Er interessiert sich auch
für ba« (Erziehung«wefen, befonber«
für bie (Erziehuag*ft)fteme in Deutsch«
lanb unb (Snglanb, für bie Berfaffun«
gen ber einzelnen ßänber, für bie (He=
schichte unb bie politischen (Gestaltungen
ber 3ufunft, für ftembe Sitten unb
Gebräuche unb für ben Berlauf ber
europäischen Angelegenheiten. Ofür
feine Umgebung sucht er sich sorgfältig
bie SNänner au«, bie ihm geeignet er«
scheinen, iein Neformmert zu förbern.
Kaib SWenebbi, ber feinen früheren
(Einfluß wiebergewonnen hat, ist für
Neuerungen gewonnen, Sib Abb ul
Kerim ben Soliman, ber fWinifter
be* Au«mertigen, unterftiipt feinen
Herrn auf« beste, unb selbst ber (Hrof}«
rnefir, ber alte Sib gebhul (Hharnit,
bett man eine 3eiUang für conferoatio
hielt, spricht sich lebhaft für bie plane
be« Sultan« au«.
Der Sultan i|t unb schläft wenig,
er liebt bir (Einfachheit. (Er trägt fei«
nerlet Schmucf, nicht einmal einen Ning,
unb Sattel unb 3«umzeug feiner
pferbe haben feinerlei Bergierung in
(Holb unb Stiderrien, m»e sie sonst im
i'anbe üblich ist. Den grössten Deil
feiner Seit oermenbrt rr barauf, Kennt
niffe zu sammeln, unb er tubt nicht,
bi« er ade (Einzelheiten ber Dinge, bie
ihm oor fom inen, erfasst hat. Seine
(Enrrgie muß Staunen erregen; er
scheint nie zu ermatten ober mübe zu
werben. (Er ist ein (Eleftrotechnifer
unb wie schon erwähnt, ein erfahrener
Photograph, feine Play im« unb (Harb
nergefchüpe Ijanbhabt er Wie ein Ar
tiüerift unb feunt ihren P2echani«mu«
in allen Zeilen. Selbst nach langen
ermübenben Nitten fand er fid) an
amtlicher Beschäftigung nicht genug
thun; unb bei aüebcm unterftüpt ihn
eine bei Arabern nicht seltene (Habe:
ein aufgezeichnete* (Mebächtiii*. Da
bei ist Biulei Abb ul Ast« streng tr>
ligiö«; er fastet oft unb streng unb oer
gilt nie bic Stunben be« (Hebet*.
Zropbem ist sEanatifniu« feiner Natur
gcyiZ fremb: obwohl er in bin befchränf
ten (Hren',en mohammebanifcher belehr
famfeit erzogen ist, hot er sich ein
weitere« (Hefid)t*felb oerfchafft, al* man
unter ben umftänben für möglich holten
sollte. So spricht er über religiöse
fragen mit so weitem Blid, bah man
meinen foüte, er habe Philosophie ftu
birt. (Er ist ein Plann,' ber oiel uad):
gebsldjt hot. Über feine Absichten äufeert
er fid) folgenbermaffen: „Bleine Bor«
fahren wollten burchau« nicht au« bem
engen Nahmen ber Überlieferung her«
aufgehen unb ber (Erfolg ist ber heutige
Suftanb Ploroffo«. (E* scheint, bah
id) berufen bin, ba« ade* zu änbern.
3d) berbfichtige, ade« wegzuräumen,
wa« mein £anb hinbert, fortzuschreiten,
^n ber (Eioilifation, in ber Negierung,
in ber Zechuif, in )eber Auherung be*
fieben* ist un* (Europa oorau*. 3d)
barf nicht hoffen, e« einzuholen, aber
ich U)id oerfudjen, ihm tn feinen ^uh«
spuren zu folgen, ^ä) gebenfe in aden
Berwaltung«zweigen Neformen eiuzu
führen unb ich bete zu (Hott, bah er
mich bazu am Sehen erhalte. 3$ will
Ziifrieben fein, wenn sich nach Berlauf
einiger 3af)re bie SJagc meine* Boise*
wenigsten* etwa* gebessert hot. 3d)
bin mir bewuht, bah ich babei SBiber«
ftänbe oder Art zu überwinben hoben
werbe, aber mit (Hotte* Hilfe wirb e*
mir gelingen."
Krater* Jaljrbiid? ist erfchie«
nen unb wir oerfchiden e« broschiert für
20c unb gebunben für 30c an irgenb
eine Abreffe in Amerifa. (E* enthält
sehr interessanten Sefeftoff. Kargel*
Bericht über feine Neife nach Palästina
ist adein ben prei* be* Buche* wert.
Der plan ist, jebe* 3al)r so ein 3ahr-
buch erscheinen zu lassen, man oerfäunte
e* baher nicht, gleich biefe« erste zu
saufen.
3. 3. Horm«,
Plebforb, OK.
22. $nn. 1902.
I

Upcoming Pages

Here’s what’s next.

upcoming item: 7 7 of 8
upcoming item: 8 8 of 8

Show all pages in this issue.

This issue can be searched. Note: Results may vary based on the legibility of text within the document.

Tools / Downloads

Get a copy of this page .

Citing and Sharing

Basic information for referencing this web page. We also provide extended guidance on usage rights, references, copying or embedding.

Reference the current page of this Newspaper.

Harms, Johann F. Zions--Bote. (Medford, Okla.), Vol. 18, No. 4, Ed. 1 Wednesday, January 22, 1902, newspaper, January 22, 1902; (https://gateway.okhistory.org/ark:/67531/metadc943349/m1/6/ocr/: accessed May 13, 2021), The Gateway to Oklahoma History, https://gateway.okhistory.org; crediting Oklahoma Historical Society.

Univesal Viewer

International Image Interoperability Framework (This Page)

Back to Top of Screen