This system will be undergoing maintenance March 8th between 8:00AM and 11:00AM CST.

Zions--Bote. (Medford, Okla.), Vol. 21, No. 6, Ed. 1 Wednesday, February 8, 1905 Page: 8 of 8

This newspaper is part of the collection entitled: Oklahoma Digital Newspaper Program and was provided to The Gateway to Oklahoma History by the Oklahoma Historical Society.

View a full description of this newspaper.

brisen, boib war friit Weg fin nnbcrrr
aber wenn mir so trottln« waren, (o
bot brr .*>crr uno iinmrr mtcbcr Iroit
tmb Vidu gebracht burd) tritt Wort ober
und) butd) (Mfjdimitier bir uns baun ein
Wort t"otiro brachten, wao mio iviebrr
unsriilitrtr ja ber ,*Äcrr bat mio nie oer
lassen in aUm (M| au bruoproben, bir
uno grrommni. null einige Xdirift
stellen anführen, wo mir uno bejonbero
brau grbaltrn ffaltn 7:t unb 77 und)
Aefai 4ii, l». 15. l«. Aef. ft.t, m. ii.
Meine »Hau fühlte tidi jebeotnol ge
Hörst, luriiii uno (Mffcbmiftfr besuchten
unb mit uno beteten. Wenn fir so
schwer litt, baun bot fit oft bno Virb
angeftinimt: „Wir mirb uno fein, wenn
riiblidi und) brin schweren" u. f. m.
ober: ,,.V*irr nodi iiuifr idi Pilger jcin
miibf uon ber Vaft, halb jicb idi brobru
riu, Imbr baun Anst." Xie nun iouft
nud) loo oou brr Welt, nur bir »vnmilir
lag ilir mu .*>rr;rn, nbrr sie fonntr nud)
birfr bnu ,»>rrrn übergeben, bettn fir
fugte noch jwei X «igr oor ibrrm (*nbe
„Xer ,*>rrr wirb (Midi uidit orrlofirn."
Xie Übten Xage nnliiu bir Hrauriieit
|o vt, buft ro idiicu, wir würben ro
uidit tragen rönnen. Xamt baten wir
beu ,»>erru, er moditr bie Vage anbetn
nneb feiuriu Willen, uhergaben uno ihm
gaiM, menno nud) sehr idnoer für mid)
wnr, bno Viebfte nuf Arbeit abzugeben,
vio folgte bnnn bie lebte Macht, bie id)
nie uergefien werbe, ttbrnbo erfreuten
uno nod) einige länger, bir einige
Vieber am geilster fangen. Mad) 'JMitter
nndit befnm sie innerlid) iPranb unb sie
uerlnngte nur immer Wnfjer. Xie
.Umnriieit ftiig so liodi, bnfi sie nid)t
iiniuer ju fid) mnr, aber ju feiten wnr
fit flar, bnnn sagte sie: „Ad) fühle jo
merfmiirbig, id) werbe mol)l beim
geben." Xie betete nodi, ber .üeilanb
möge il)r bei|‘t:l)en nud) in ber schwersten
©tunbe. Xoiin vernahm fir, glaub id),
f'boii mono oom .üimmlifdieu, sie sagte
bno Vieb nuo „{taüeluja": „'Wie lieb
lid) tönt bno »veftgcläute. Siel» stiller
ftriebe bei mir ein" u. f. w. X'nnn
fragte sie bie ®d)weftern, bie jur 'Jfnd)t
waren: „Wirb bno aber nici)t berrlid)
feilte" Xonn oerlangte sie nad) beu
Hiitbcrn unb ältern, um \Hbfd)icb ju
nehmen, bocl) alo bie Uinber famen,
sonnte sie jd)on uidit so oicl fprcd)cu,
baß sie uod) wno sagen sonnte. Xie
lebten Worte, bie sie sagte waren bie
beo Xidgero:
„.Heiner wirb ju «Sdjauben
Welcher (Mottcs l)«rrt;
Xollt id) fein ber Irrste,
Xer ju <Xd)anben warb
Wein bno ist uninöglid),
Xu getreuer .üort,
(*l)er fällt ber Jjiimmel
Bl/ mid) täuscht bei» Wort.
Xann nodj eine Xtunbe einen stillen
Xobeofampf unb ihr (Meist war cnP
flohen ju feinem Ursprung. x\d) bc;
weine meine Irene (Mntrin unb bie .Hin-
ber bie liebeube Winter. Xie halte
stets ritt Wort ber Siebe für mid) unb
bie ftittber. 'ISir bitrfen nid)t trauern
als foldie, bie feine Hoffnung huben,
wenn nud) wir treu bleiben, werben wir
uno wieberfehett bei 3efu im Vidu. V\l)vc
lebte 'Xtunbc fd)Iug ^6 lll)r morgcitö
bett 20. .Januar 1H05. X’oS 'X'egräb=
nie fattb ben 22. statt im ^erfnmm-
litiigolinua. Vridteitrrbru würben ge
halten oou 'Pr. fl. ,f. Hröfer über
1lrrb. 12, l «. *X<r, ,\nfob Midien
ui»cr 2 lim. 4, o n unb 2<r. 'lieter
h. •Wobigfiiiuil) über Cff. ,\olt. 7, »*
bio (4 übe. Wiiintiru X roll bürste tdt
auch auo bieleti 'Worten für mid) mi!>
nehmen. tPr. ,\nfob :W ei liier fprndi
uoil) am (Mrabe mono über bie Mufer
itelutug ber loten.
,\a meine Hau fdtaut, loao sie ge
glaubt. Vicbe (Mefdjwtfier, betet für
midi, buft üb mit meinen ttiubern auch
baliiu fomme. Unser Wahlfprud) war:
„Xei getreu bio an ben lob, so will id)
bir bie Hrouc bco ewigen Vcbcno geben."
.idi lasse uod) eine furje '.Biographie
folgen: Xufaima Pogt, geb. Warfen
tin, war geboren beu 2». Xept. Ikh.i
im Xorfe 'l!aftma, Xiib .'Huftlaub. 'JAit
ilirru t'ltrrn nuogeioanbert uadi Jlineri.
fa im ,\®hrc l«7'.*. ,im .ialire 1881t
würbe sie burd) bie Arbeit beo 'Br.
i'cter Wcbel erwedt iaub baun
aud) »Hieben im 'XMute .ieftt unb mürbe
am 21*. Xept. mit nodi 1«. Xcelen oou
'•Br. Abr. Xdicllcnberg auf ihren
(Mlaubeit getauft, .in bett l^heftanb
getreten beu m. Xcj. 181)8. Anbeut
selben gelebt 11 .iabre 1 Monat 12
Jage. Cutter geworben über «Hittber,
bte ttod) alle leben unb mit mir ihren
Hüben lob betrauern. Alt geworben
HD :t. ÜH. unb 22 X. .int (Mlaubeit
gelebt 14 .inlirc uttb etwas über :t
Monat. X iefeo biette bett oiclett
»Hcutiben unb '.Besäumen jur Msld)rid)l.
("rüftenb C*ttcr fdiwergeprüfter i'ruber
unb so wollen bettn (Mefd)to. SS. Hoopen
in 'Wicbr'o .*>auo jirheu, batttii bte I.
Alten wirber jeinaitb oou ihren Miiibrrn
in ihrer '.Kalte haben, um tiötigriifallo
'iisiltaiib oott ihnen ju erhalten.
Xer alte H'r. ,i. Xr»\cbr ist am
bessern.
X ir 'Wtiieriiitg ist atioiialimoweifc
tlarf witiierlid). i'o bnttidu gute
fleibuitg für bett Aufenthalt im »Heien
uttb oiel .üeijiiiaierial für bie **fen,
uno warm ju erhalten Xao vattb er
halt mitbrr mehr »\eudiligfrit, uttb so
burfrit wir wieber hoffmingoooll in bie
Sufutifl bilden.
X ie grofte Waareuhanblung bco ,ü.
A. Wietto unb feitteo Citfelo 'i*r.Aitbr,
(Hamming in it«effic ist oor ctlidiett
Jagen ein :tiaub ber flammen geworben.
Wno madjett bie (McjdnoiHcr uttb bie
$rrwanblrn am Hu bau? ^apa (Mjto
bredit niödile mal einen bericht für bett
„Sionshoie" einfenbeii. (Mruft au alle
X Hröfer.
2ttifVi#n*0«lxn.
rurd) »>. l:. cdmtiot »**rnt. (*brnrjer,
Mono. $2.1.40
,, Warla l^all oou bet 'Mrrtel-
labreooeri., Voo .litgelro, t'alii. |M ihi
'.1. bfirio t**em. Dtoun.v. Dünn. Iil.ftsi
'.'i. «. *>ieberl t'*rm iMnglmm V.
JMittn. 2tf.ua
„ *>. «röter <"em. )l. Onib, Ctla. n.i«
„ «**. .wttaf t*»em. A. *>oti. Cfla. 12.40
„ T. *>armo t**em. JWebiorb, Cfla 7.75
,, *>. Volirrtti oou Xdiw. Oobraim
.«teilt Obenielb, «auo. fi.oo
,, 1% IMaitbler («ent. Coler, siaos. 4.40
, 2*. .1, Aidiert oou ber 2. 2. in
t'abbo (5o. Cfla. 2.00
.tug. («. A. Viebia oou Aathottiel
■Wattin, Parser, & Taf. M.oo
0'. ('*. '■iHgt,
Horn, Cfla. 8. »vebr. 1005.
JH?"Xic „JHutibfdiau" ist gebeten
tu (opierett.
(hflaifama» Horn, l. »Hbntar.
Xonntag unb 'Ifiontag weilten bie I
'Xriibcr .*>. 2!oih unb Abr. 3- Wiebe,
'.Uiinucfota, unter uno. v£ic 1)«^»
ernste uttb and) herrliche Xittge über
Sion auo bem unerschöpflichen 'Xoru
bco .('icilo bett jal)lrcid;ctt Zuhörern nahe
gelegt. Xie 'XMbclbctrad)tung am
'JDIontag, bie 'XH. XHll) über 1 SJ?et. l,
1—12 leitete, war sehr Ichrreid) uttb
fesselte unsere Aufmerffamfcit in oollcnt
'Waste. Xer .fterr wolle bie trüber,
bie für bie Xad)c bcö ;tfeid)eo (Moitco
reifen unb oft red)t bcfd;mcrlid;c fHeifett
tnadieit müssen, in groftent Waffe segnen.
ÜH. XHler W. Hlicwcr ist schon feit
längerer ^eit frans. 9Jad)bem feine
leiblidjeu trüber ihm fdjon oft 'Jie^
bicitung uttb .£iilfe geleistet, toao sie
aud) ferner ju tun bcre't finb, fuhren
oorigcti Wontag mehrere trüber hin,
einige bringettbe Arbeiten auf ber »v«rin
ausjuführeit. Xurd) Hranfheit unb
toohl burd) Wutlofigfeitber attgehäuflcit
Xdntlbcit wegen waren bie l.(Mefd)wifter
in Wirtschaftler .l>inftd)l sehr juriid
geblieben.
Xie alte ©d)w. X. Hoop (früher
Asien) hatte «or paar Wod)cti bao litt-
gltirf, bafi sie int ö>ofe beo (Mintteifeo
wegen auoglitt unb fid) einen Arm
bind). Xie l. Xchmcfter ist fel)r leibenb.
,\l)vc Hittber ^afab Wieben, bie bis
jeht in il)rcr 3fäl;c gewohnt, gebenfen
bei (Motebo fid) tuohnlid) einjurichtcit
(VOlgfttbfS burd) A. A: öifbnt:
<Mffd)ioifierii bei Valioma, Cfla. 22.25
„ in (*abbo <<o., Crio. io.8ft
,, bei <*otebo, Cfla. 8.10
,, bei Cfeeue, Cfla. 10.10
,, A. OofinungSfelb, Cfla. 28.46
,, 2. .*>oifmmgotelb, Cfla. 42.7»
«Mifllifdir »vrennbe in .\jabflla, Cfla. 0.46
Turch 2. »"im oou einer Wiif.oer*
fammlung tu »ul)ler, «auo. U.,10
Xp eiiellc t«aben.
Tmd) p. öarmo \r. oou ber 2. 2.
Vet)iat), «auo. für .*>.«ol>felb, Cfla.
für ^nbiatterfinber in ber X. X. «1.40
,v. •*>. «ontelfru oom Xteinreidicr
'Itteihnacbtof. in«anS. für IMif.X.
Aeufelb Tür «mber in .Jnbien 6.50
A. 'l!. (*pp X. X. ,veft 2. *>ott.
für beibe Xdno. in ;\nbien oiif.
unb Anna in ihrer Arbeit 5)8.75
.*>. Aiffel oou Priibern bei t'ope,
)'olo. .*>. panftap jum »>uhrw. 8.0«)
P. Aast oom X. X. »vefl Xolton,
X. Xaf. für A. Xubcrmnnn X.
X. «lasse in (Jnbieit 4.75
,, Aoh- Cuirino oom X. X. »reff
.Aofthem, Xaof. für X. X. «iu=
ber in Anbien unter (*lif. Aeufelb s.ho
p. ,V Aiffel oom Augenbuerein
<;ope, i'olo. für 2Sai|en in Anbictt
unter A- •'>. 'pattfrau 7.00
Tito oott ber 2. X, (?ope, i'olo. für
Xd)ttle unter A- •£*. 'panfran 6.00
A. A. Tief oom Aüttfllitigooereiu
in 'JAin 11. für % .*>. 'pattfrab in
'JAiff. ju oerrotnbeit wo nötig 22.00
A. 2öall oom «inberfeft Aofe*
hitl, A. Taf. für (^lij. Aeufelb für
X. X. itt Anbien 7.8»
,, .*>. A- hanfiab oott ber X. X.
.Öilloboro, «aus. für eine JAiff.
»vrau in Anbien ju unterhalten 85.00
,, 'p. JJianbtler oott ber «inberfdtule
Coler, Xaof. für X. 's. 2<ergtf)olb
ttad) bestem JPiffen aitjuitJcnben
unter Hitiberit in Anbien 8.60
Pon einer Xchto. bei Ptthler «auo. für
'Waijenfinber unter Elisabeth X.
JJeufetb in Anbien 10.00
,, A- V- Wart in, .*>amptou, Jiebr.
für .)>. «ohfetb Cfla. aitjutoeubeii
wo am nötigsten 20.00
Xurd) J(. A. .fiebert uon citier Xd)w.
in Cfla. fiir 'Witwen unb Waisen
in Anbien unter 3. .*>. 'panfrap 8.00
Xauib T. Obiger
Kühler, «anS.
f»r »»f)fll|«btU>
,411 tu neuen A® b rgan g ,
JAtt bietet ersten Jitiinma br« iiritrii
,'utbtrS lull unser ,.Jf>ülf*b#te" 111 jruirit
füitfnnbiwaiiogften Aabtgattg, tut um» eine
•wrlrgrnbrii, eilt batitbarr« Obftieier antut«
ridilrit in biefem .«nbeliabr. «Mit Ptertel.
labtbittibrrt binburdi ist unsrer Heine .Seit
Itbitfl nun biltd) bte Welt genügen uttb bat
tu tiiaiidiem ptebiger« uttb i'üiuirubuuo bitt
unb ber tu bett Vaubeii brfdieibett iMiigang
begehrt alo ein rechter ,,*>ülfoboir“ unb
rintet ber rteiier am Wort. JAaituigiad)
bat er oittlaft griunbrii, au vielen Orten
gern geieben unb freubig begruftt, bie unb ba
aud) tatt 1111b gleidigultig emiüaugeit. Aber
rr bat feiiiru riritil ftrto freubig uttb iitiver»
brotfen oerfebeu unb vanbretttiuiig getan
itacb bem JAag feiner <**aben unb «tafle.
Jiod) bto mr Xluttbe unb feine später unb
t^ruuber irrti au ber Arbeit, wenn |te aud)
iuiwifdieu bte Vaft ber verauogabe auf
juugeie Xcbultern gelegt haben, t^erabe
beim 'Pegittu beo iüu<iiitbuuaiiügtleii Aahi -
gango gebenfen wir eo liniern trübern
Aofepb Vebmann unb ('ermann Vtrbig mit
fmibigent rauf, bau sie solange aut 1 brr 111
ttiebt Inditnt polten auogebarrt uttb betn
weiten «reife ihrer '.Mitarbeiter uuriiniiblidi
neue Xpeife unb i'VifteOnabrung uigriragrii
bnbrn, t*o ist eine teidie Autle oou Xdiäbeu
brr Xdirifttrnuiuio unb 'Ptbrlroiitrnjcbail,
bie auf ben 2-VN) Xeitrit brr btoberigru oier>
uubimaiivg Aalugaugr bargeboten wirb,
unb nur ibre nimmrrmübr iattrafl uttb
("laiibstioirrubigfrit bat ro oermodit, allen
riitntutigrubrii i^riabriiiigrtt tianbuibalteii
uttb bie einmal übernommene Arbeit in
Irene )u tun. («o fei mio bahn urrgöuiit,
ihnen beibett unb ihren JAiiarbetteru au
biefer Xtelle in bent Tauf aller unsrer Vrfer,
befjen wir Heber finb, ein fdjöneo i'hrcubrnfs
mal ju sehen! Aiir bao neue Aabr aber er*
bitten ihre JJadifolger bett XegftUMotte« unb
bao'Woblwollen uttb bie 'Mithülfe aller alten
»Heuttbe uttb redn vieler neuen, bie wir in
biefem Aubeljahrgattg gewinnen wollen. IPir
haben bei Arbeit am .»iilfobotrn" alo
eine 'Mifjionsarbeit ersannt, bie oiel XrlbfU
Verleugnung erforbert, aber and) manche
.vretibe uttb reichen Xegeniti sich fcbliejtt, uttb
finb bemüht, and) in jSufunft mit unserm
'Plan bett 'Pfiiberu uttb Areuitbeu nach bestem
Permögen ju biciieu. Areilicb fehlt uno
ttod) mandieo au ber (Erreichung beo pro:
grantttto, bao ivir 11110 aufgestellt, unb tvie
mangelhaft uttb liiefenbaft unsre Arbeit ist.
etnpfiiibet wohl ttiemaub lebhafter wie wir.
Aber wir tinb battfbar für jebeit Aat unb
jebe JAnbnung, welche ber 'PerooUromimiiig
unb Pertiefung unsre« Plattes biettl uttb
bitten unsre Vefer, mto and) barin ihre
Wünsche unb 'Pefcbwerbcn nicht oorjuhalten.
'Wie wäre eo, wenn recht viele unsrer,'vrennbe
bie 'Pierteliahrhuubertfeicr bco ,,.»>itlfoboten"
jur Pfianlafjuitg nähmen, uno ehrlich uttb
uugefchminft ju schreiben, wao sie an unsrer
Seitfchrift haben? 'Wao ihnen baratt gefällt
uttb ju »vörberuttg uttb Xegcu gereicht, aber
auch wafl sie für oerbejjeriiitgSfähig uttb
änberuitgebcbürftig halten. (t0 wäre uns
eine herjliche A«nbf, wettn wir im Xpredj*
faal baun bico uttb bao auo fo!d;ett 3u*
fchrifteit besannt geben föuittcn, — unsre
Vefer bereiten uitö mit biefett Priesen eilt
miUfommne« <"efd)ettr jur Xilberfeier beo
.'.'MilfOboten
Aunterfuitg. Cbigco eutnehmeu wir
ber ersten Aummer für 1905 be« „.f'iilfobotc"
uttb teilen mit, baft 25 unsrer lieben Priiber
biefeo Platt burd) und bejiehen, wir hatten
eo aber miubefteiis auf 100 Abonnenten ab*
gesehen unb bitten alle Xold)c, bie ji<b für
bie Arbeit im Aeldjet^otteo fortbilben u. auf
geistigem Gebiet besser orientieren wollen, bie
möd)teit fid) biefe in fed;ö .*>eften bad Aahv
erfdjeiuenbe 3eitfd)rift bestellen; ber 'preiö
ist 75c per 3«hr- 'i!vobenummertt frei, fo=
weit ber Porrat reicht.
Mennonite Brethren l’ubl. House,
Meäford, OkJa,

Show all pages in this issue.

This issue can be searched. Note: Results may vary based on the legibility of text within the document.

Tools / Downloads

Get a copy of this page .

Citing and Sharing

Basic information for referencing this web page. We also provide extended guidance on usage rights, references, copying or embedding.

Reference the current page of this Newspaper.

Harms, Johann F. Zions--Bote. (Medford, Okla.), Vol. 21, No. 6, Ed. 1 Wednesday, February 8, 1905, newspaper, February 8, 1905; (https://gateway.okhistory.org/ark:/67531/metadc943240/m1/8/ocr/: accessed March 8, 2021), The Gateway to Oklahoma History, https://gateway.okhistory.org; crediting Oklahoma Historical Society.

Univesal Viewer

International Image Interoperability Framework (This Page)